Blog e Media Stadt

Kunst und Geschichte in Riva del Garda

Kunst und Geschichte in Riva del Garda

Eines ist sofort klar: In Riva del Garda gibt es viel zu entdecken. Die hübschen Häuser und die romantische Lage am Seeufer lassen erahnen, dass Geschichte und Kunst in Riva del Garda eine Hauptrolle einnehmen. Viele berühmte Gäste erlagen bereits dem Charme dieses historischen Ortes, darunter die Brüder Mann, Nietzsche und Kafka. Kein Wunder also, dass der Ort zu den beliebtesten Reisezielen am Gardasee zählt.

Riva del Garda blickt auf eine turbulente und abwechslungsreiche Geschichte zurück. Archäologische Funde lassen vermuten, dass schon in prähistorischer Zeit Menschen an den Ufern des Gardasees siedelten. Doch es waren die Römer, die dem Ort seinen Namen gaben, damals noch "Ripa".

Nach der Auflösung des Römischen Reichs fiel Riva del Garda immer wieder in die Hände der verschiedensten Herrscher, die die Regionen südlich der Alpen abwechselnd für sich beanspruchten. So gehörte Riva del Garda mal zum Frankenreich, dann war es Teil der Lombardei. Später kam es unter die Herrschaft des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation. Selbst Verona und Venedig stritten um die kleine Stadt. Ihren Einfluss kann man auch heute noch gut an der Architektur ablesen.
Später fiel Riva del Garda an Österreich-Ungarn, wovon ein Ring von Festungsanlagen rund um die Stadt auch heute noch zeugt, darunter zum Beispiel die Festung Riva. Nach dem 1. Weltkrieg wurde der Ort an Italien abgetreten.

Besucher der Stadt finden heute eine Fülle von Sehenswürdigkeiten und reiche Kunstschätze in Riva. Einen Besuch lohnt auf jeden Fall die mitten in der Altstadt gelegene Stadtfestung Rocca, die von einem Wassergraben umgeben ist. Hier ist das Museo Alto Garda - kurz MAG - untergebracht. Die ausgezeichnete Sammlung umfasst historisch-kulturelle Güter der nördlichen Gardaseeregion. Dazu zählen Funde aus der Kupferzeit sowie bedeutende Meisterwerke regionaler Künstler wie Vincenzo Vela, Pietro Ricchi und Giuseppe Canella.

Eine weitere faszinierende Sehenswürdigkeit ist der Torre Apponale, ein mittelalterlicher Stadtturm am Piazza 3 Novembre, der früher Teil der Stadtbefestigung war. Der 34 Meter hohe Turm kann von Besuchern bestiegen werden, um den herrlichen Ausblick auf die Stadt und den Hafen zu genießen.

​Aus der Zeit der Scaliger stammt der Palazzo Pretorio, der ebenfalls von Besuchern besichtigt werden kann. Hier werden Grabsteine aus der Römerzeit und späterer Epochen ausgestellt.

Viele weitere Entdeckungen erwarten den Besucher in den Kopfsteinpflastergassen von Riva del Garda. Am besten ist, man lässt sich in dem engen Gewirr aus Gassen und mittelalterlichen Häusen ganz einfach treiben und genießt den Flair dieser einzigartigen Stadt.